Die VGV mbH

Die VGV Verwaltungsgesellschaft für Versorgungswerke mbH (VGV) ist ein Zusammenschluss von acht berufsständischen Versorgungswerken der verkammerten freien Berufe. Berufsständische Versorgungswerke basieren auf landesrechtlicher Grundlage und organisieren als gesetzliche Pflichtversorgungssysteme der ersten Säule die Alters-, Berufsunfähigkeits- und Hinterbliebenenversorgung der Angehörigen der Berufskammer des jeweiligen Berufsstands.

Aktuell sind in der VGV mbH die Berliner Ärzteversorgung, das Versorgungswerk der Ärztekammer Hamburg und der Architektenkammer Berlin (incl. der Mitglieder der Brandenburger Architektenkammer), die Apothekerversorgung Berlin (incl. der Mitglieder der Landesapothekerkammer Brandenburg), die Versorgungswerke der Landestierärztekammern Mecklenburg-Vorpommern (incl. der Mitglieder der Tierärztekammern Berlin und Brandenburg) und Thüringen (incl. der Mitglieder der Tierärztekammer Sachsen-Anhalt), das Versorgungswerk der Ingenieurkammer Niedersachsen (incl. der Mitglieder der Brandenburgischen Ingenieurkammer und der Hamburgischen Ingenieurkammer-Bau) sowie der Apothekerversorgung Niedersachsen (incl. der Mitglieder der Apothekerkammer Hamburg und Sachsen - Anhalt) zusammengeschlossen. Insgesamt betreuen die Mitarbeiter der VGV mbH derzeit rund 96.600 Mitglieder der verschiedenen Versorgungswerke.

Der Zusammenschluss der beteiligten Kammern bzw. Versorgungswerke in der VGV mbH dient dem Zweck, im Interesse der Mitglieder der Versorgungswerke eine kompetente, effiziente und kostengünstige gemeinsame Rentenverwaltung zu betreiben. Personalressourcen werden geteilt und die hierdurch vorhandene fachliche Kompetenz und die durch Kostenteilung erzielbaren Synergieeffekte kommen allen Mitgliedern der Versorgungswerke zu Gute.

Die VGV mbH wurde im Dezember 2002 gegründet. Das Personal der Gesellschaft verfügt jedoch bereits seit 1967 über Erfahrungen auf dem Gebiet der Verwaltung berufsständischer Versorgungswerke und wurde im Jahr 2002 im Rahmen eines Betriebsübergangs von einer Vorgängerorganisation aus der privaten Versicherungswirtschaft vollständig in die VGV mbH überführt.

Das Stammkapital der Gesellschaft beträgt 100.000 €. Gesellschafter können gemäß Gesellschaftervertrag ausschließlich berufsständische Versorgungswerke bzw. die jeweiligen Kammern als juristische Person sein bzw. werden.

Die an der Gesellschaft beteiligten Versorgungswerke bzw. Kammern sind von der Geschäftsidee einer gemeinsamen Verwaltung im Interesse der Mitglieder der Versorgungswerke überzeugt und stehen der Aufnahme weiterer berufsständischer Versorgungswerke der freien Berufe in die Verwaltungsgemeinschaft offen gegenüber. Das moderne EDV-System auf SAP-Basis mit elektronischer Aktenführung ("papierloses Büro") ermöglicht aufgrund der Ausrichtung auf die Mandantenfähigkeit jederzeit eine Erweiterung der Verwaltungstätigkeiten auf die Satzung anderer Versorgungswerke.